Reise ins Burgund Teil 1

Burgund ist nebst Bordeaux eines der  prestigeträchtigsten Weinregionen Frankreichs und für mich war es nun höchste Zeit wieder einmal das „Land der Herzöge“ zu erkundigen. Also: heute Morgen früh um 7 Uhr ging’s ab ins Burgund. Eigentlich ist es von mir ins Burgund gar nicht weit; je nach dem zwischen 330 und 400 km. Die Fahrt war sehr angenehm.  Erstes Ziel war Gevrey-Chambertin. Da besuchte ich die Domaine Pierre Bourée Fils. Der sympathische Winzer sieht eigentlich eher aus wie ein Schriftsteller oder sonst ein Künstler, aber nicht wie ein Weinbauer, wie man ihn sich vorstellt. Nach Besichtigung des Kellers und des Ess-Saals, wo man auch Degustations-Lunch haben kann, war mein nächstes Ziel das Restaurant Chez Guy; ebenfalls in Gevrey-Chambertin. Der Tipp habe ich von den Lokalen erhalten und in der Tat: es war einfach lässig dort: Das Interieur ist klassisch-modern und die Bedienung ist sehr aufmerksam und sehr freundlich. Die Küche ist top und noch mehr top ist das Preis-Leistungsverhältnis. Was ich sehr geschätzt habe ist, dass es dort offenen Weinausschank gibt von Qualitätswein! Ich bin ja mit dem Auto unterwegs und mehr als ein Glas Rotwein liegt leider nicht drin. Die Wahl des Weines habe ich der Sommelière überlassen und ich wurde nicht enttäuscht: Chevrey Chambertin La Justice 2009, Domaine Jerome Galeyrand.

Nach dem leckeren Mittagessen ging es weiter nach Vosne Romanée, wo ich einen Familienbetrieb besuchte. Domaine de Rion. Die kleinere Domaine wird von einem jungen Winzerpaar geführt; degustiert wird direkt im Keller bei den Holzfässern, was natürlich eine spezielle Atmosphäre gibt.

Danach weiter via Nuits-Saint-Georges nach Beaune. Hier werde ich die nächsten zwei Nächte im 4-Stern-Hotel Le Cep übernachten. Das Hotelpersonal ist sehr freundlich, aufmerksam und zuvorkommend. Wifi gibt es gratis. Mein PkW hat mir jemand vom Personal in das Privat-Parking gefahren (kostenpflichtig). Das Hotel befindet sich in einer Toplage und ist zentral gelegen. Das Design ist „old school“ und die Zimmer haben so einen Schloss-Charakter. Da kann man sich fühlen wie ein Burgfräulein 🙂 Zum Hotel gehört auch noch das Restaurant Loiseau des Vignes, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. ist. Leider werde ich dort nicht dinieren, denn das Restaurant war bereits schon ausgebucht.

 

Letzte Aktion des Tages war meine gebuchte Wein-Safari. 16h30 Abfahrt ist vor dem Office de Tourisme in Beaune.  Die Route führt auf der Weinstrasse nordwärts bis Gevrey-Chambertin. Unterwegs gab’s einen kurzen Halt, damit ich das unscheinbare Schild von Romanée Conti fotografieren konnte. In Nuits-Saint-Georges gab es schliesslich noch eine Degustation. Danach ging die Fahrt wieder zurück und ich war ca. 18h40 in Beaune.
Zum Ausklingen des Tages bestellte ich mir in einer Weinbar ein Glass Weisswein; und zurück im Hotel genehmigte ich mir noch ein Glas Rotwein. Nun wird es langsam Zeit zum Schlafen: Morgen heisst es wieder zeitig aufstehen, denn es geht nach Cluny mit Zwischenhalt in Puligny-Montrachet… Bericht folgt.

Mehr Fotos zum ersten Teil sehen Sie hier: http://www.flickr.com/photos/vinvac/sets/72157630217628518

 

 

Merken